Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler

der Unterricht ruht nun seit knapp einer Woche. Während der ein oder andere darauf durchaus freudig reagiert hat, sind eine ganze Reihe von Schülerinnen und Schülern mit eher gemischten Gefühlen in die schulische Ruhephase gegangen. Für die Schülerinnen und Schüler der Q2 beispielsweise war von einem auf den anderen Moment die „Schulzeit“ vorbei. Alle Vorbereitungen, die geplanten Wiederholungen, die Vorfreude auf die Mottowoche, auch das innerliche Einstellen auf den Abschluss der schulischen Ausbildung sind von jetzt auf gleich zu ändern und anzupassen. Enttäuschungen und Sorge mischen sich dann emotional mit der allgemeinen Gefühlslage. Andere Schülerinnen und Schüler entdecken gerade ganz neu die Langsamkeit – bisweilen auch eine gewisse Langeweile, die es auszuhalten gilt. Uns allen ist bewusst, dass dies auch für Eltern eine besondere Herausforderung ist.

Notbetreuung

Zur Notbetreuung gibt es seitens des Ministeriums für Schule und Bildung eine neue Regelung: Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können. Link zum Formular: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung. Sollten Sie für Ihr Kind einen Platz in der Notbetreuung benötigen, nehmen Sie bitte telefonisch oder per Mail (ruhrgy@schule-witten.de) Kontakt mit uns auf. Wir klären dann alle wichtigen Details mit Ihnen.

Beratungsangebot

Für unsere Schülerinnen und Schüler und für die Eltern gibt es seitens unserer Beratungslehrerin – Frau Drazewski – ein besonderes Angebot:

Liebe Schülerinnen und Schüler, die erste Woche ohne Unterricht in der Schule haben wir hinter uns gebracht, ich hoffe, dass es euch und euren Familien gut geht. Die derzeitige Situation stellt uns alle vor große Herausforderungen und viele von uns haben nicht die gleichen Möglichkeiten wie sonst, Sorgen, Ängste und Nöte, vielleicht aber auch mal schöne Momente mit vertrauten Personen im persönlichen Gespräch zu teilen. Deshalb ist es mir besonders wichtig euch nochmal zu sagen, dass ich für euch – leider nicht persönlich – aber über Moodle oder auch per E-Mail erreichbar bin. Meldet euch, wenn euch etwas auf dem Herzen liegt oder gern auch einfach mal so – Zusammenhalt sollte für uns in dieser Situation nicht nur ein Wort sein, Zusammenhalt sollten wir jetzt alle leben, wenn schon nicht im persönlichen Kontakt, so doch zumindest auf digitalem Wege. Fühlt euch herzlich eingeladen, mir zu schreiben.

Liebe Eltern, diese Einladung richtet sich natürlich auch an Sie. Bitte melden Sie sich bei mir, wenn ich Sie unterstützen kann.

Ganz liebe Grüße, bitte bleibt und bleiben Sie gesund,
Bernadette Drazewski

Kommunikation

Über diverse Kommunikationswege – vornehmlich Moodle – wollen wir mit den Schülerinnen und Schülern in Kontakt bleiben. Die eingestellten Aufgaben haben nicht den Sinn, die Schule zu Hause einfach weiterlaufen zu lassen und den Stundenplan in die häusliche Arbeit der Schülerinnen und Schüler zu verlagern. Wir können digital aber das Lernen unterstützen – es sollen Sachverhalte nochmals vertieft oder verdeutlicht werden, anderes kann wiederholt und/oder geübt werden, es können andere Zugänge genutzt und längerfristige Projekte angegangen werden. Insofern versteht es sich von selbst, dass die Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler keinesfalls den Charakter einer Leistungsüberprüfung haben. Leistungsüberprüfungen sind zum jetzigen Zeitpunkt bis zu den Osterferien ausgesetzt. In der Regel werden sich die Lehrkräfte mit den Schülerinnen und Schülern in Verbindung setzen, um zunächst einfach in Kontakt zu bleiben und darüber hinaus weitere Aufgaben oder das weitere Vorgehen zu besprechen. Auch für die Lehrkräfte ist dies eine neue und ungewohnte Situation. Bitte haben Sie daher Verständnis, dass es manchmal sehr unkonventionell läuft, nicht alles sofort neu eingestellt oder ausgewertet ist und es manchmal auch noch ein wenig ruckelt. Auch wenn sehr viele Dinge schon ganz gut laufen, gibt es selbstverständlich immer noch etwas zu verbessern. Dafür haben wir u.a. Moodlesprechstunden als „Back-Office“ eingeführt u.v.m. Sollten Sie Rückfragen oder ein besonderes Anliegen haben, melden Sie sich bitte bei uns in der Schule oder bei den Lehrkräften .

Zum Schluß

Die vor uns liegenden Tage werden uns aller Wahrscheinlichkeit nach noch einiges abverlangen. Nach Lage der Dinge wird dieser Unruhestand noch etwas anhalten und uns auf ganz unterschiedliche Weise beanspruchen. An dieser Stelle sei ganz ausdrücklich und mit großen Nachdruck allen gedankt, die in dieser Phase buchstäblich „den Laden am Laufen“ halten – von Menschen im Gesundheitsbereich, bei den Ordnungsbehörden, im Energie-, Wasserversorgungs- und IT-Bereich bis hin zu den Verkäuferinnen und Verkäufern in den Läden, um nur einige zu nennen. Es sind noch viel mehr. Und viele von Ihnen leisten derzeit eine doppelte Aufgabe – Arbeit und Betreuung (von Kindern und auch älteren Menschen). Ich wünsche Ihnen viel Kraft. Ich wünsche Ihnen auch, dass Sie getragen durch Ihre Familie, Ihre Freunde, Ihren Glauben, Ihre Aufgabe … mit Mut und Geduld nach VORNE schauen können.

Viele Grüße und bleiben Sie gesund
Dirk Gellesch